direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

AP 3.1 - Untersuchungen Teststand

Lupe [1]

Projektpartner
TUB FG Siwawi (Daniel Venghaus), IPS


Kurzbeschreibung
Ziel ist es, das Abtragsverhalten durch Abspülversuche an einem speziellen Teststand des FG Siedlungswasserwirtschaft bei unterschiedlichen Regenintensitäten und Straßenoberflächen zu beschreiben. Für diese Tests wird der bestehende Teststand zur Simulation unterschiedlicher Regenereignisse des FG mit einer speziell auf diese Fragestellung abgestimmten Beregnungsstrecke ausgestattet und unterschiedliche Straßenoberflächen integriert. Diese werden definiert mit Reifenabrieb und Straßenkehricht beladen und über einen Straßenablaufschacht entwässert. Das gesamte Prüfmaterial kann am Ablauf über Siebe wieder separiert werden. Bisher kann am Teststand bereits das Abflussverhalten im Rinnstein und im Straßenablaufschacht simuliert werden, die entsprechenden Prüfstoffe werden über Dosiereinheiten dem Wasserstrom im Rinnstein zugegeben. Erst durch die zu ergänzende Beregnungseinheit aus Verdüsung und unterschiedlichen Straßenbelägen kann das Abtragsverhalten flächenbezogen untersucht und beschrieben werden.

 

 

AP 3.2 - Untersuchung Straße

Lupe [2]

Projektpartner
TUB FG Siwawi (Daniel Venghaus), BSR


Kurzbeschreibung
Ziel ist es, durch Fegeversuche die Kehrichtmatrix der Straße zu beschreiben und das Eintragspotential für Stoffe im Straßenabfluss abzuschätzen. Das FG Siedlungswasserwirtschaft wird Fegeversuche auf einer definierten Fläche (ca. 40 m2) an der Teststrecke Clayallee (Hauptstraße) fortlaufend durchführen. Neben den Handkehrichtproben sollen Proben durch eine Kleinkehrmaschine der BSR gewonnen werden.

 

 

AP 3.3 - In situ-Messung Probenahmekorb

Lupe [3]

Projektpartner
TUB FG Siwawi (Daniel Venghaus), GKD, IPS, BWB, Continental


Kurzbeschreibung
Ziel ist es, mit Hilfe des entwickelten Probenahmekorbs (GKD) Straßenabflüsse von einer Hauptstraße, Nebenstraße, Autobahn, einem Parkplatz, einem Flughafen und dem Contidrom zu beproben. Bei der Auswahl des Flughafens wird geprüft, ob die Beprobung eines Verkehrsflughafens in Berlin möglich ist oder ob auf einen Flughafen außerhalb ausgewichen werden muss. Wichtige Entscheidungskriterien sind die Anzahl der Starts und Landungen sowie die Größenklassen der zugelassenen Flugzeuge. In die ausgewählten Regenwasserabläufe werden Probenahmekörbe installiert und bei einem Regenereignis soll automatisch eine Benachrichtigung von der Probenahmestelle an das FG Siedlungswasserwirtschaft gesendet werden sowie die durch den Korb geflossenen Regenwassermengen. Dies ermöglicht es, das Regenereignis einzuschätzen und den nötigen Probentransport anzustoßen.

 

 

AP 3.4 - Luftmessung

Projektpartner
Wessling (Dr. Jens Reiber)
, TUB FG Siwawi


Kurzbeschreibung
Ziel ist an den Standorten aus AP 3.3 mit Hilfe
mobiler Luftprobenahmeeinheiten (MVS – Medium
Volume Sampler) luftgetragene Reifenabriebpartikel
zu ermitteln. Die Luftmessungen sollen als Orientierungswert
dienen, daher sind lediglich Stichproben
geplant. Im Rahmen der Standortauswahl
für die Straßenablaufschachtbeprobungen wird
auch geprüft, ob auf bestehende Infrastruktur zur
Feinstaubmessung zurückgegriffen werden kann.

 

 

Ansprechpartner

Daniel Venghaus M.Sc.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Fachgebiet Siedlungswasserwirtschaft
Institut für Bauingenieurwesen
Fakultät VI - Planen Bauen Umwelt
TIB1 - B16
Raum 214
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
+49 30 314 72249
E-Mail-Anfrage [4]
------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008